Verhaltensprobleme

Ignatia ist das Heimwehmittel schlechthin, wenn die Katze Probleme mit einem Orts- oder Besitzerwechsel zeigt, oder den Verlust einer geliebten menschlichen oder kätzischen "Bezugsperson" nicht verkraftet ( Futterverweigerung, Verstecken.....).


Argentum nitricum hilft, wenn eine Katze, bedingt durch Veränderungen ( Möbel wurden umgestellt etc....), unsauber geworden ist, bei psychisch bedingtem Durchfall und Blähungen, bei Angst- und Panikzuständen. Durch Argentum nitricum kann das seelische Gleichgewicht wieder hergestellt werden


Veratrum album ist ebenfalls ein wichtiges Mittel bei allen "Gemütskrankheiten", oft mit unwillkürlichem Kotabsatz und Blähungen (siehe auch „Kreislaufschwäche, Schock).


Opium hilft nach einem großen Schrecken, auch nach Schock (Unfall-, Operationsschock), bei Bewußtlosigkeit mit schnarchender Atmung, die Katze wirkt wie erstarrt


Aconitum ist auch ein Mittel gegen Leiden, die als Folge von Schreck entstanden sind, auch psychische (z.B. Angst und Panikattacken, siehe auch „Kreislaufschwäche, Schock).


Chamomilla C 200 hilft bei Rivalitäten zwischen zwei oder mehreren Katzen; eine einmalige Gabe zur gleichen Zeit für alle streitenden Parteien, kann auch in Hinblick auf die ev. verlorene Stubenreinheit helfen.


Hyoscyamus niger soll bei plötzlich auftetender Aggressivität bei sonst friedlichen Tieren helfen, auch bei epileptischen Krämpfen.


Cocculus indicus hilft bei Reisekrankheit, Übelkeit in Fahrzeugen


Borax soll Flugangst verhindern


Hypericum kann bei nervösen, nervenschwachen Katzen Hilfe bringen