Wenn es etwas Besonderes gab, Gutes oder Trauriges, dann gab es eben einen Anruf. Natürlich ging es erst nur um unsere vierbeinigen Lieblinge. Im Laufe der Zeit wurde aber eine persönliche Beziehung daraus, wir fühlten uns ein wenig wie Angehörige einer Familie. Es gab so viel Gemeinsames, oft Kleinigkeiten. So ist zum Beispiel eine Nichte Sonyas Geigerin, so wie auch eine unserer Töchter.


Nur wenige Jahre waren es, in denen wir an Sonyas Leben teilnehmen konnten und es waren sicher nicht ihre leichtesten. Ihr Leben war sehr bescheiden geworden. Eines weiß ich aber: Ich bin in meinem Leben nur wenigen Menschen begegnet, die sich mit ihr vergleichen hätten können.


Am 30. Oktober 2001 wäre Sonya 75 Jahre alt geworden. Am 1. Februar hat sie uns verlassen. Nie mehr wird ein Brief mit ihrem Absender im Briefkasten sein... Nie mehr.... Vergessen werden wir sie nie.


Ehe ich weiter erzähle, möchte ich noch Dennis, Sonyas Sohn, danken. Von ihm stammen nicht nur die Fotos von Sonyas frühen Jahren, er ermöglichte mir auch so manchen Blick in ihr Leben vor der Zeit, da ich sie kennenlernte.


tati-tan4