PKD "Polycystic Kidney Disease" ist eine Nierenerkrankung, die durch das Auftretten von Zysten in Erscheinung tritt. Früher oder später führt die Krankheit zum Nierenversagen und somit zum Tod. Diese Erkrankung kommt gehäuft bei Perserkatzen vor und bei Rassen, in die Perser eingekreuzt wurden. Da es aber einerseits nicht unmöglich ist, daß auch bei den Maine Coons irgendwo im Hintergrund da oder dort einmal ein Perser stand, bzw. die Krankheit auch bei anderen Rassen und Tierarten vorkommt, ist es sicher gut, auch auf PKD zu untersuchen. Am einfachsten ist es, diese Untersuchung gleich gemeinsam mit der Untersuchung auf HCM durchführen zu lassen.


Für diese Ultraschalluntersuchung sind inzwischen auch manche Tierarztpraxen ausgerüstet. Sie kann also auch dort durchgeführt werden; vorausgesetzt natürlich, der betreffende Tierarzt besitzt das entsprechende Wissen und Erfahrung. Für Perserkatzen gibt es bereits einen Gentest. Ob er auch für Maine Coons brauchbar ist, wird zur Zeit noch untersucht. PKD wird autosomal dominant vererbt, was die Selektion auf gesunde Tiere wesentlich erleichtert.

Natürlich ist nicht jede Nierenzyste genetisch bedingt.

Polycystic  Kidney Disease (PKD)