Wie mir Dennis erzählte, war Sonya auch eine ausgezeichnete Köchin. Er schwärmte von ihren selbstgemachten Suppen, Chili und beef stew. Für die Zubereitung eines richtigen Mahls verwendete Sonya sowohl was die Zutaten, als auch das Kochgerät betraf, nur das Beste. Ein großer Teil ihrer Töpfe und Pfannen stammte aus Europa und sie war sehr heikel, was Geschirr, Messer, diverses Zubehör betraf. Sie verstand es wohl auch zu genießen, wovon auch ihre Vorliebe für Scotch und später für Heineken Bier zeugt. Vielleicht ist es aber auch ein Zeichen, daß für sie Europa immer noch ein Stück Heimat war.


Sie war gerne gut gekleidet, liebte Fernsehthriller und Science fiction....

Während mehrerer Jahrzehnte war sie begeisterte Fischerin; gemeinsam mit ihrem Freund. In Amerika nennt man es "party boat", wir nennen es "Preisfischen": wer den größten Fisch fängt, bekommt einen Preis.

Es sind nur kleine "private" Streiflichter aber sie ergeben das Bild einer faszinierenden Frau; - schon lange bevor und neben ihrer Bedeutung für unsere Maine Coons.





tati-tan6